Woche drei ...

... geht rasend schnell vorbei!

Und das liegt nicht nur an den Osterfeiertagen! Jetzt gibt es quasi täglich etwas Neues: die Augen sind nicht nur geöffnet, die Knödel fangen auch an, tatsächlich etwas zu sehen! Und zu hören! Und an die Wurfkiste angeschlossen steht jetzt schon ein kleiner Welpenauslauf, der rege genutzt wird. Sie zeigen Interesse an den Wurfgeschwistern - über das anfängliche Kontaktliegen hinaus - und auch die Gitterstäbe werden schon einmal abgeleckt. Und immer wieder klasse in diesem frühen Alter: da gibt es doch die ersten, die etwas zu melden haben!!! Betritt einer das Zimmer, dann wird gebellt!  Erste kleine Unterschiede im Wesen sind erkennbar - sehr spannend, ob sich diese dann weiter ausprägen werden.

Zu den Highlights der Woche gehörte neben der ersten Entwurmung - sie haben das quitschrosa Welpan sehr brav geschluckt - ein kurzer Aufenthalt auf der Terrasse in der frischen Luft und sogar ein Picknick auf der grünen Wiese.

Hervorzuheben wäre noch der Besuch der Osteopathin Frau Dr. Balbaschewski, die Tenere und jeden einzelnen der kleinen Knödel behutsam behandelt hat. Sie hat festgestellt, dass alle sechs die Geburt sehr gut überstanden haben!